Stimmungsübertragung Teil 3

Stimmungsübertragung Teil 3

Das Training

Wie kann ich das Wissen um Stimmungsübertragung nun im Training nutzen?

  • Nicht trainieren wenn ich selbst schlecht drauf bin
  • Wenn ich merke ich spanne mich an: tief durchatmen und die Schultern fallen lassen
  • Wenn ich merke mein Hund spannt sich an: tief durchatmen und die Schultern fallen lassen
  • Bei ängstlichen Hunden kann es helfen mit einem sehr souveränen Hund gemeinsame Spaziergänge zu machen
  • Managen zwischen den Hunden, damit sich nicht zu sehr Stress, Angst oder Aggression überträgt

 

Bei meiner Hündin Kisha nutze ich die Stimmungsübertragung wenn wir männlichen Besuch bekommen (Frauen sind in der Regel kein Thema). Bei neuen Männern die Kisha noch nicht kennt tendiert sie zum verbellen. Also mache ich es jetzt immer so: Neuer Mann klingelt und ich freu mich wie blöd und erkläre Kisha „Guck mal, das ist der tolle Klaus, ist das nicht prima das der uns besuchen kommt“. Und schon ist es kein Problem mehr, Kisha freut sich mit und nachdem ich denjenigen offenbar ganz toll finde kann der schon keine Gefahr mehr darstellen.

Grundsätzlich gilt: überprüft euch selbst. Wenn ihr in bestimmte Situation schon selbst extrem angespannt geht ist es an der Zeit einen guten Trainer aufzusuchen. Der kann mit euch die problematischen Situation gezielt trainieren und nimmt euch am Anfang den Hund ab. Ihr könnt zuschauen und euch entspannen und der Trainer kann dem Hund die nötige Sicherheit und Entspanntheit vermitteln.

Es ist auch hilfreich die eigene Psyche zu pflegen. Also nehmt euch Auszeiten, macht Yoga, geht Joggen oder macht was auch immer euch entspannt. Ich zum Beispiel habe mit Kampfsport angefangen, dadurch bin ich deutlich gelassener im Alltag
Wenn ihr das Gefühl habt ihr braucht auch mal etwas Abstand zu eurem Hund weil ihr vielleicht einen Problembären zuhause habt der euch sehr viel abverlangt: tut das! Organisiert euch einen Hundesitter und gönnt euch einen schönen Tag. Andere fahren vielleicht lieber mit ihrem Hund irgendwo hin und verbringen einen entspannten Tag irgendwo, wo sonst niemand ist. Egal wie und egal was ihr braucht um zu entspannen, nehmt euch die Zeit!

Je souveräner ihr seid, desto souveräner kann euer Hund sein.

Wenn ihr einen Trainer braucht findet ihr gute arbeitende Trainer beim gewaltfreien Hundetraining oder bei Trainieren statt dominieren.

Wenn ihr bei mir aus der Rosenheimer Gegend seid freue ich mich darauf euch begleiten und helfen zu dürfen!

Im Teil 4 geht es um Service Hunde und wo hier ganz speziell drauf geachtet werden muss.
Teile diesen Artikel ...
Share on Facebook
Facebook
Share on LinkedIn
Linkedin
Share on Google+
Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.